GESCHICHTE

Niederfüllbacher Stiftung Geschichte

Die Niederfüllbacher Stiftung wurde im Jahre 1907 durch Leopold II., König der Belgier, mit Sitz in Coburg errichtet; sie ist eine rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts.

Seit 1957 verfolgt die Stiftung unverändert den Zweck, Kunst, Wissenschaft und Volksbildung in der Stadt Coburg sowie im Landkreis Coburg zu fördern.

Die zur Auszahlung gelangenden Fördermittel werden dabei weitgehend durch die Vergabe von Erbbaurechten erzielt.

Die Vorbereitung und der Vollzug der - vom Vorstand der Niederfüllbacher Stiftung beschlossenen - Zuwendungen obliegt der Coburger Landesstiftung, Hauptverwaltung, Schloss Ehrenburg, Coburg.

Bildquelle: Staatsarchiv Coburg Min D 1408